Wetterstation Wohlen | Bilder Hagel Wohlen vom 13.07.2011

Girlande
Girlande
Navigation
Freitag, 02.12.2022 | 01:14:11 Uhr
1. Advent
Bilder vom Hagelunwetter in Wohlen (AG) vom 13.07.2011
zurück

Der Dienstag, 12.07.2011 war ein heisser Tag mit einer Tmax in Wohlen von 32.6 °C um 16:10 Uhr. In Sitten wurde mit 34.7 °C ein neuer Hitzerekord im 2011 gemessen. In einiger Entfernung um Wohlen zogen in Verlaufe des Nachmittag und Abend immer wieder Regen- und Gewitterzellen, jedoch kam keine näher als 10 km. Am Nachmittag und Abend sind in der ganzen Schweiz bereits zahlreiche teils heftige Hagelgewitter registriert worden.

Vorhersage SF Meteo: Vorhersage vom 12.07.2011, 19:55 Uhr im Videoportal
Für die Nacht wurden zwar weitere Gewitter vorhergesagt, jedoch war von Hagel nicht die Rede.


Die letzte SMS Warnung von Wetteralarm vom 12.07.2011 um 07:22 Uhr:
"Stufe 1 - Gewittergefahr - unt. Freiamt - Sonnenstoren einziehen - 20 Uhr - Mi 23 Uhr. Ihre AGV, Mobiliar, SF Meteo"

Die letzte SMS Warnung von 162 vom 13.07.2011 um 01:14 Uhr:
"WETTERWARNUNG der Stufe 4 fuer Wohlen AG: Sehr heftige, vorbeiziehende Gewitter, von 13.07.11 01:11 bis 13.07.11 02:20 (c)MeteoSchweiz"

Die 2. letzte SMS Warnung von meteoalert vom 13.07.2011 um 00:17 Uhr:
"meteoalert Regenschauer stark in 5610 WOHLEN AG ab 01h25 13.07.2011 00:10h"

Die letzte SMS Warnung von meteoalert vom 13.07.2011 um 01:03 Uhr:
"meteoalert Hagelschauer in 5610 WOHLEN AG ab 01h10 13.07.2011 00:55h"

FAZIT: Das vollautomatische System von Willi Schmid (meteoradar.ch) lag sehr treffsicher, allerdings mit extrem kurzer Vorlaufzeit von wenigen Sekunden! Hier zeigen sich selbst im LIVE-Bereich, bei welcher moderne Hochleistungsserver alle 5 Minuten Risikoberechnungen für die ganze Schweiz erstellen, die Grenzen. Erst das 00:55 Uhr Radarbild zeigte die Hagelgefahr für Wohlen, die komplexen Berechnungen und der SMS Versand dauerte 8 Minuten. Völlig versagt hat der Warndienst von SF Meteo, da kam überhaupt keine Aktuwarnung! Die Warnmeldung von MeteoSchweiz traf mit 14 Minütiger Verspätung ein, da war das Hagelunwetter bereits vorbei.


In dieser lauen Nacht waren das Schlafzimmerfenster der Eltern geöffnet, dasjenige in meinem Zimmer war schräg gestellt. Die Lüftungsfunktion aller drei Dachfenster war geöffnet.

Ich wachte auf und hörte durch das schräg gestellte, dem aufziehenden Unwetter abgewandte Fenster, eigenartige Geräusche. Der Wecker zeigte exakt 01:03 Uhr. Die Geräusche kamen sehr schnell näher und wurden immer lauter. Es klang nach etwas zwischen heftig blasendem bis saugendem Wind, heftig prasselndem Regen, Hammerschläge auf alles Mögliche, unheimlichem Dröhnen vom Dachzimmer (durch zwei geschlossenen Türen!), starkes pfeiffen von Wind durch Türritzen.

Unmittelbar darauf schlug die Konsole der Wetterstation Alarm, die Windgeschwindigkeit hatte soeben die 50 km/h Marke überschritten.

Nachdem in den Tagen zuvor vermehrt Meldungen über teils heftige Tornados in Europa eingegangen waren, schloss ich aufgrund dieser mir bisher unbekannten Geräusche sowie dem Windalarm zuerst auf einen Tornado bei uns.

Ich rief aus meinem Bett mehrmals durch das ganze Haus "Bleibt von den Fenstern weg!" und zog mir die Bettdecke über den Kopf.

Als nach einigen Sekunden das für Tornadotreffer typische erzittern des Gebäudes nicht eintrat, schloss ich daraus, dass draussen wohl "nur" ein sehr heftiger Platzregen etv. mit etwas Hagel im Gang sein musste.

Ich stand auf und schaltete in meinem Zimmer vorsorglich gleich die notstrombetriebene Beleuchtung ein, um für den Fall der Fälle gerüstet zu sein. Ein Blick auf die Konsole der Wetterstation zeigte, dass inzwischen auch der Niederschlagsalarm ausgelöst hatte. Ich zog über das Pijama meine Trainerhose an, schnappte mir Natel und Kamera und begab mich in das Erdgeschoss des Hauses wo meine Mutter bereits händeringend wartete. Vorsichtig zogen wir den Rollladen hoch und dann blieb uns die Sprache weg was wir da sahen...



Die folgenden 120 Bilder sind Eigentum von Tobias Ferrari, Wetterstation Wohlen.
Entstanden sind sie am Mittwoch, 13.07.2011 zwischen 01:04 Uhr und 10:30 Uhr am Reithalleweg 23-A in Wohlen (AG) und Umgebung. Bitte die jeweilige Aufnahmezeit beachten.


Neuer Stationsrekord: Regenrate um 01:04 Uhr: 523.6 mm/h! Innert kurzer Zeit fielen bei der Wetterstation Wohlen 11.6 mm Niederschlag. Der Windmesser registrierte um 01:04 Uhr eine Böe von 68.5 km/h, es war seine letzte Messung...


01:05 Uhr: Stolze 3.5 cm misst dieses Hagelkorn. Es war sicherlich nicht das grösste, welches ich in der Eile für das Foto erwischte.


01:04 Uhr: Dieses Bild bot sich nach dem hochziehen der Rollläden und dem öffnen der Türe zum Sitzplatz. Die Sturmböen haben die grüne Abdeckung vom Grill weggerissen und daneben zu Boden geworfen.


01:04 Uhr: Der Sitzplatz ist auf einer Länge von 3.5 Meter überdacht, der Hagel wurde von den Sturmböen bis an die Hauswand getrieben. Der erste Schreck war gross, durch die zittrigen Hände wurde dieses Bild leider verschwommen.


01:05 Uhr: Die Sonnenstore der Nachbarin sieht etwas zerfetzt aus!


01:06 Uhr: Im unteren Bildteil sind Sitzplatzsteine, welche dicht mit Hagelkörnern übersäht sind.


01:06 Uhr: Der Basilikum ist auch nicht mehr das was er einmal war...


01:07 Uhr: In dieser Blumenkiste sind wenige Stunden zuvor Chrysanthemen angeplfanzt worden, nun schwimmen darin Hagelbälle.


01:11 Uhr: Die Hagelbälle fanden ihren Weg überall hin. Auf den ersten Blick hat sich die Giesskanne wacker gehalten, beim späteren Gebrauch merkten wir, dass diese auf der hinteren Seite einen langgezogenen Riss davontrug.


01:11 Uhr: Zerfetzte Blätter kleben an dieser Schrankwand.


01:14 Uhr: Der abgedeckte Kugelgasgrill.


01:14 Uhr: Dieses Windradblatt hat einen längeren Weg hinter sich.


01:14 Uhr: Blätter und Hagel überall.


01:18 Uhr: Blick aus dem Fenster im 1. Obergeschoss. Die Glasüberdachung des Sitzplatzes ist mit Blätter und Hagel übersäht. Auf den ersten Blick hatte zumindest das Glas der Überdachung keinen Schaden genommen. Die Traubenstöcke des Nachbaren am obren Bildrand sehen allerdings etwas zerfetzt aus.


04:58 Uhr: Wenigsten 2 Gartenleuchten leuchten noch.
Die Grillabdeckung haben wir zum Schutz wieder montiert.


04:58 Uhr: Die meisten Hagelbälle haben sich inzwischen verflüssigt.


04:59 Uhr: Der Sitzplatztisch.


04:59 Uhr: Nunja, man beachte den Blumentopf...


04:59 Uhr: Da klebt tatsächlich Erde aus dem Blumentopf (siehe Foto oben) 30 cm entfernt und 2.0 bis 2.3 Meter höher am Pfosten der Überdachung! Die Hagelkörner müssen eine unglaubliche Wucht gehabt haben um die Erde so weit und hoch spritzen zu lassen!





01:06 Uhr: Zerhackte Garteleuchte.


01:06 Uhr: Huch, sie leuchtet noch!


01:07 Uhr: Der Hagelschauer ist noch im Gange...


01:10 Uhr: Alles wurde getroffen und dabei verbeult oder zerhackt.


04:59 Uhr: Viele Blätter und Trümmerteile liegen herum...


01:18 Uhr: Der Rollladen war heruntergelassen, der Hagel sammelten sich somit zwischen Rollladen und Sonnenstore der Sitzplatzüberdachung.





01:14 Uhr: Die Sonnenstore der Nachbarin wurde regelrecht zerfetzt!


01:15 Uhr: Blick gegen Osten (Zürich). An der Gartenmauer stapeln sich die Hagelkörner.


01:19 Uhr: Die Traubenstöcke des Nachbarn. Der Ernteausfall betrug über 90%, immerhin erholten sich die Stöcke trotz etlicher Schäden wieder.





01:06 Uhr: Der Hagelschauer ist noch in vollem Gange!


01:07 Uhr: Heftiger Regen vermischt mit Hagel!





05:22 Uhr: Blick von der Oberen Farnbühlstrasse in Richtung Hauptstrasse Wohlen/Mui.


05:22 Uhr: Die Obere Farnbühlstrasse in Richtung Verzweigung Reithalleweg.


05:23 Uhr: Obere Farnbühlstrasse in Richtung Bahnhof.


05:23 Uhr: Nochmals die Obere Farnbühlstrasse in Richtung Bahnhof.


05:23 Uhr: Die Blätter schwimmen auf dem stehenden Wasser.


05:24 Uhr: Bei diesem Haus hat der Hagel die Fensterscheiben eingeschlagen!


05:24 Uhr: 4.5 Stunden nach dem Unwetter liegen hier immer noch zahlreiche Hagelkörner!


05:25 Uhr: Die hintere Bahnhofseite.


05:25 Uhr: Blickrichtung: "Bänkli" (Kreuzung Obere- und Untere Farnbühlstrasse).





09:45 Uhr: Blickrichtung: "Bänkli" (Kreuzung Obere- und Untere Farnbühlstrasse).


09:45 Uhr: Untere Farnbühlstrasse hinter dem Bahnhof.


09:45 Uhr: Ein beträchtlicher Teil der Früchte liegt am Boden...


09:45 Uhr: ...allerdings höchstens noch als Biomasse nutzbar.


09:46 Uhr: Dieser Apfelbaum hat alle seine Früchte und einen grossteil seiner Blätter verloren! Bereits im folgenden Jahr hatte er sich erholt und trug wieder sehr viele Früchte.


09:46 Uhr: Dieser Apfelbaum verlor nicht ganz so viele Blätter...


09:46 Uhr: ...dafür schlug ihm der Hagel einige Äste ab!


09:47 Uhr: Diese Einfachglas-Fensterscheibe wurde vom Hagel durchschlagen.


09:47 Uhr: Die Obere Farnbühlstrasse.


09:47 Uhr: Auch diese Pappeln haben gelitten.


09:48 Uhr: Die Obere Farnbühlstrasse.


09:48 Uhr: Vor und besonders hinter diesem Schmiedeisernen Tor ist alles mit Blätter übersäht.


09:49 Uhr: Die Feuerwehr Wohlen auf Inspektionsfahrt auf der Oberen Farnbühlstrasse.


09:49 Uhr: Blätter, Blätter und nochmals Blätter...


09:49 Uhr: Nochmals das Feuerwehrfahrzeug von hinten.


09:50 Uhr: Blick von der Oberen Farnbühlstrasse in Richtung Hauptstrasse Wohlen/Mui.


09:50 Uhr: Die Obere Farnbühlstrasse.


09:50 Uhr: Diese Doppelverglasten Fenster hielt der Wucht des Hagels nicht stand! Die Blätter kleben regelrecht an den offen gestandenen Fensterläden sowie an der Fassade!


09:50 Uhr: Dieses Fenster wurde auch durchschlagen.


09:50 Uhr: Auch dieses Fenster wurde Opfer des Hagels.


09:51 Uhr: Kompletter Ernteausfall beim Maisfeld an der Oberen Farnbühlstrasse.


09:51 Uhr: Alle Früchte wurden beschädigt, es blieb nur das unterpflügen.


09:51 Uhr: Die Blätter kleben an der Fassade...


09:51 Uhr: ...und am Vordach.


09:52 Uhr: Ein dichter Blätterteppich überzieht beim Nachbaren...


09:52 Uhr: ...den ganzen Vorplatz.


09:53 Uhr: Selbst an diesem Kandelaber kleben Blätter.


09:54 Uhr: Eingang zum Kindergarten Reithalleweg.


09:55 Uhr: Auf dem Spielplatz des Kindergarten ist das Wassser fast 9 Stunden später immer noch nicht versickert.





09:53 Uhr: Die Sonnenstore der Nachbarin sieht bei Tageslicht wirklich arg zerfetzt aus.


09:54 Uhr: Auch das Auto der Nachbarin hat gelitten.


10:02 Uhr: Auf dem Gartenhausdach der Nachbarin hat es zahlreiche Blätter.


10:02 Uhr: Nochmals der Vorplatz des Nachbaren aus der Höhe.





10:02 Uhr: Unser Rasen von oben.


10:04 Uhr: Unser Rasen von unten.


10:06 Uhr: Das nicht gerade schwache Aluminumgehäuse einer Gartenlampe! Die Hagelbälle müssen eine gewaltige Aufprallenergie freigesetzt haben. Nicht auszudenken wenn dieser Hagelschauer einige Stunde früher gewesen wäre und Menschen in belebten Strassen getroffen hätte.


10:06 Uhr: Ein anderer Lampenkopf.


10:06 Uhr: Das Lampengehäuse war 5 cm im Rasen verankert, wurde von den Hagelbällen getroffen und flachgelegt.


10:06 Uhr: Ebenfalls wenige Stunden vor dem Hagelschlag gesetzte Chrysanthemen.


10:06 Uhr: Zerfetzte Windrädli.


10:07 Uhr: Teile vom Kabelkanal der Wetterstation und Windrädli.


10:08 Uhr: Weitere Teile von den Windrädli.


10:08 Uhr: Aus der Halterung geschlagene und zertrümmerte Gartenleuchte.





10:04 Uhr: Die Chrysanthemen nochmlas bei Tag. An dem weissen Stiel in der Blumenkiste war mal ein Windrädli. Bei der linken Blumenkiste hat der Hagel den Rand teilweise abgeschlagen.


10:05 Uhr: Diese Giesskannenbrause hat der Aufprallwucht nicht stand gehalten.


10:05 Uhr: Der Blumentopf...


10:05 Uhr: ...und der Schrank bei Tageslicht.


10:05 Uhr: Der Pfosten der Überdachung bei Tag. Sogar der Ablauf der Dachrinne ist stellenweise verbeult.


10:05 Uhr: Die Schwertlilien haben den Hagel relativ gut überstanden.





09:03 Uhr: Die Glasscheiben der Dachfenster entsprechen laut Typenschild der Kategorie 04, somit halten diese mindestens 4 cm Hagelbällen stand. Evt. war es von Vorteil, dass die Sonnenschutzmarkisen in der Hagelnacht unten waren und die Hagelbälle so etwas abgedämpft haben. Die Markisen überstanden den Hagel jedenfalls schadlos.


10:09 Uhr: Der Blechrahmen von diesem Dachfenster ist arg verbeult und droht undicht zu werden.


10:09 Uhr: Auch an unserer Fassade kleben Blätter.





09:56 Uhr: Selbst beim Küchenfenster, auf der dem Hagelunwetter abgewandten Seite, kleben Blätter!


09:59 Uhr: Alle Insektenschutz-Rollos im 1. Stock auf der dem Hagelunwetter zugewandten Seite wurden zerfetzt. Unter der heruntergelassenen und geschlossenen Rollläden wurden Blätterreste hindurchgedrückt.


09:59 Uhr: Hagelbälle haben den Rollladen getroffen und verbeult.


10:00 Uhr: Der Rollladen ist überall verbeult und mit klebenden Blättern übersäht!


10:00 Uhr: Im unteren Bereich verbeulter Rollladen.





10:14 Uhr: Die Dachrinne der Sitzplatzüberdachung...


10:14 Uhr: ...war voller Blätter. Besonders viele Blätter befanden sich im Fallrohr sowie dem Rohr zum Schlammabscheider. Als ich das Fallrohr mit Wasserdruck durchspühlen wollte war ich sogleich geduscht, das Wasser kam umgehend zurück. Erst nach dem mühsamen durchspülen der ebenfalls mit Blätter vertopften 6 Meter langen Sickerleitung, der anschliessenden demontage des Fallrohres und dem spülen von weiteren 4.5 Meter Abflussleitungen hatte ich Erfolg..


10:15 Uhr: Selbst an der geschützt montierten Sonnenstore kleben Blätter.


10:14 Uhr: Die Kunststoffabdeckungen zwischen den Glasscheiben...


10:14 Uhr: ...wurden von den Hagelbällen durchlöchert.


10:14 Uhr: Überall Blätter, selbst unter der Sonnenstore der Sitzplatzüberdachung.





09:54 Uhr: Am Garagentor, welches gegen Nord-Nordosten ausgerichtet ist, kleben Blätter.


09:56 Uhr: Beschädigtes Windrädli.


09:56 Uhr: Dieser Blumenkiste hat der Hagel gleich mehrfach zugesetzt.


09:55 Uhr: Dieses Windrädli wurde regelrecht zerfetzt.


09:55 Uhr: Diese Plexiglas-Seitenscheibe vom Velounterstand hat der Hagel gleich mehrfach durchschlagen.





10:07 Uhr: Beim erst wenige Wochen zuvor neu gestrichen Pfahl hat der Hagel die Farbe abgeschlagen und den Kabelkanal beschädigt.


10:07 Uhr: Die ISS der Wetterstation hat den Hagel unbeschädigt überstanden. Allerdings klebten überall Blätter, welche für stets genaue Messwerte umgehend und in mühsamer Kleinarbeit entfernt werden mussten.


10:07 Uhr: Der Pfahl hat gelitten.


10:07 Uhr: Die gesteckten Verbindungen der Kabelrohre liegen im Rasen verteilt.


10:08 Uhr: Die Kabelrohrverbindungen und weitere Teile der Windrädli. Links das Windmesserkabel, rechts das Stromkabel für die Niederschlagsmesserheizung.


10:10 Uhr: Die beiden Photovoltaik-Module blieben unversehrt.


10:11 Uhr: Selbst im Trichter des Niederschlagmessers befinden sich Reste von zerhackten Blättern.





09:52 Uhr: Der Windmesser hängt am eigenen Kabel, lediglich gesichert durch die oberste Kabelbinde.


09:52 Uhr: Uuups, da fehlen doch die Messschalen!


09:53 Uhr: Das Windmesserkabel wurde durch die Hagelbälle um die halbe Stange gewickelt.


10:01 Uhr: Hier ist deutlicher zu erkennen dass von den 3 Schalen nur noch eine Halbe sowie der Schutzring vorhanden ist.


10:02 Uhr: Nun ist klar, die teils scharfkantigen Hagelbälle haben die beiden Kabelbinder einfach durchtrennt!


Die bisher gefundenen Teile. Bemerkenswert ist, dass die noch ganze Schale meine Nachbarin vor ihrer Haustüre gefunden hat. Diese Türe liegt auf der anderen Seite des Hauses und ist mehr als 15 Meter enfternt!
Generiert in 0.0037 Sekunden
Gedruckt am Freitag, 02.12.2022 um 01:14 Uhr
Copyright © 2000 - 2022 für Inhalt und Layout liegt bei Tobias Ferrari